Dagmar Bergknecht

Wie wahrscheinlich viele Kollegen aus meiner Branche startete ich als Quereinsteigerin meine berufliche Laufbahn in der Hundebetreuung.            Erst ehrenamtlich im Hundehaus eines Tierheims, später in privaten Tierschutzorganisationen mit dem Schwerpunkt Jagdhunde.

1999 hing ich dann meinen ursprünglichen Beruf an den „Nagel“, folgte meiner tatsächlichen Berufung und eröffnete die Hundepension.

Meine Fachkenntnisse erlangte ich (und erweitere sie fortwährend) durch jahrelange Studien der verschiedensten Hunde im Zusammenleben in immer wechselnden Gruppenverbänden, durch entsprechende Fachliteratur und Seminaren.                                                                                           Besonders inspirierend und lehrreich ist auch immer wieder der gute Kontakt und Erfahrungsaustausch mit Kollegen und mit mir vertrauten Hundefachleuten aus den verschiedensten Bereichen rund um den Hund, sowie die zahlreichen Erfahrungsberichte all der Hundehalter die mir ihre Hunde immer wieder gerne anvertrauen.

Auch meine eigenen Hunde haben einen großen Anteil an meinen heutigen Fähigkeiten im Umgang mit den Hunden. Sie stamm(t)en überwiegend aus 2.Hand und aus dem Tierschutz (mit entsprechenden, mehr oder weniger, schwierigen Vorgeschichten). Aber auch, die kleinen Hundewelpen, die ich von Züchtern erwarb, trugen einen großen Teil zu meinem Werdegang bei.